Newsletter Februar

Doppelter Glückwunsch an John Neumeier

John Neumeier, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung TANZ, wurde im Rahmen des diesjährigen Prix de Lausanne am 4.2.2017 im Théâtre de Beaulieu für sein Lebenswerk ausgezeichnet. „Die Jury ehrt ihn für sein unerschöpfliches Engagement in der Ausbildung von Tänzerinnen und Tänzern und für seine langjährige Zusammenarbeit mit dem internationalen Tanzwettbewerb Prix de Lausanne. Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird 2017 zum ersten Mal vergeben.“ (1)

Im März erhält er außerdem den Erich-Fromm-Preis für sein gesellschaftliches und soziales Engagement, das einem tiefen Humanismus verpflichtet ist.

John Neumeier ist als diesjähriger Preisträger des Erich-Fromm-Preises in bester Gesellschaft! 2016 erhielten Christel und Rupert Neudeck, die sich national und international sehr für Flüchtlinge einsetzen, den jährlich dotierten Preis. Auch Ausnahmemusikerin Ann-Sophie Mutter (2011), der große Linguist Noam Chomsky (2010) sowie der erfolgreiche Unternehmer Götz Werner (2015) sind Preisträger, neben weiteren wichtigen Persönlichkeiten unserer Zeit. (2)

Herzlichen Glückwunsch!

Aktueller Artikel zur bevorstehenden Erich-Fromm-Preisverleihung hier:
m.abendblatt.de/%u2

Infos zur internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft e.V. unter:
www.fromm-gesellschaft.eu/%u2

(2) Adaptierte Infoquelle, abgerufen am 23.1.2017 um 12:00 Uhr: ebenda

(1) Zitierte Info-Quelle, abgerufen am 2.2.2017 um 18:15: www.hamburgballett.de/


Gratulation und herzlicher Dank an Christian Sutter & Gäste

Er feierte am 4. Februar seinen 65. Geburtstag. Aus diesem Anlass hatte er anstelle von Geschenken um Spenden an die Stiftung TANZ gebeten.

Bisher wurden 13.000,00 € an die Stiftung TANZ gespendet!

An Christian Sutter nochmals alles erdenklich Gute zum 65. Geburtstag und herzlichen Dank ihm sowie allen Spender*innen!


Benefiz-Tanzgala TRANSITION zugunsten der Stiftung TANZ

Wir freuen uns, dass es am 23.3.2017 um 19:30 Uhr am Staatstheater Kassel wieder eine große Benefiz-Tanzgala zugunsten der Stiftung TANZ – Transition Zentrum Deutschland geben wird!

Der Stiftung TANZ wird der Gesamterlös dieser Veranstaltung zugutekommen.
(2016 = 16.000,00 €)

Unser herzlichster Dank für diese seit 2015 bereits zum 3. Mal stattfindende großartige Unterstützung gilt Dr. Thorsten Teubl (stellvertretender Leiter des Tanztheaters und Tanztheaterdramaturg) & den Tänzer*innen des Staatsballetts Kassel sowie allen Tanzgästen der Gala: Staatsballett Berlin | Tanztheater des Staatstheaters Braunschweig | Das Ballett Chemnitz | Dresden Frankfurt Dance Company | Hessische Theaterakademie ZuKT | Tanztheater des Stadttheaters Gießen | Staatsballett Hannover | Tanztheater des Staatstheaters Kassel | Ballett des Theaters Ulm | Hessisches Staatsballett Wiesbaden-Darmstadt UND Überraschungsgästen!

Vielen Dank für diese tolle Unterstützung & Ihnen allen sowie dem geschätzten Publikum einen wunderbaren gemeinsamen Abend!

Weitere Infos zur 3. Benefiz-Tanzgala TRANSITION Tickets unter: www.staatstheater-kassel.de/3-b


Info-Tag und Einzelberatung bei der ZAV-Künstlervermittlung

Die Projektleiterin der Stiftung, Dipl.-Psych. Heike Scharpff wird am 20.3.2017 bei der ZAV-Künstlervermittlung Leipzig die Arbeit der Stiftung TANZ vorstellen und in verschiedene Aspekte des Themas Transition von Tänzer*innen einführen, u.a.: zum Selbstcoaching bei persönlicher Neuausrichtung / zum Umgang mit bürokratischen Hürden / zur Finanzierung der beruflichen Umorientierung

Ergänzend dazu werden sich die Palucca-Hochschule Dresden und die campus naturalis GmbH mit Weiterbildungsangeboten vorstellen: So spricht Herr Prof. Fernando Coelho von der Palucca-Hochschule für Tanz in Dresden zum Master Tanzpädagogik (berufsbegleitend oder in Vollzeit). Die Palucca-Hochschule bietet ab August 2017 den ersten berufsbegleitenden Master Tanzpädagogik in Deutschland an.
Allgemeine Infos zum Studium vorab unter: www.palucca.eu/de

Herr Bjorn Kusche stellt das vielfältige therapeutische Weiterbildungsangebot der campus naturalis GmbH vor. Allgemeine Infos dazu unter: www.campusnaturalis.de/

Im Anschluss an den Info-Teil sind Einzelberatungen (à 45 Minuten) bei Heike Scharpff möglich. Die Beratungen sind kostenfrei und selbstverständlich vertraulich.
Interessierte Tänzer*innen melden sich bitte bei: heike.scharpff@stiftung-tanz.com

Montag, der 20.3.2017, 10:30 – 13:30 Uhr/ Einzelgespräche ab 14:15 Uhr
Ort: ZAV Künstlervermittlung Leipzig, Rosa-Luxemburg-Str.23, 04103 Leipzig

Vielen Dank an Dirk Elwert von der ZAV-Künstlervermittlung Leipzig für die organisatorische Unterstützung!

Adaptierte Textquelle: Heike Scharpff und Dirk Elwert (ZAV Leipzig) per Mail am 8.2.2017 um 15:51 Uhr


Neuigkeiten von der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen (VddB)

Versicherung selbständiger Theaterschaffender ab 1. Januar 2017 möglich!

Der Verwaltungsrat der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen (VddB) hat beschlossen, selbständigen Bühnenkünstler*innen der freien Tanz- und Theaterszene ab 1. Januar 2017 die freiwillige Versicherung auf eigenen Antrag (!) zu ermöglichen.

Der monatliche Grundbeitrag beträgt 12,50 €, der durch einen einnahmeabhängigen Zusatzbeitrag ergänzt werden kann. Wichtige Voraussetzungen für eine freiwillige Versicherung sind:
1. die Mitgliedschaft in einem der Landesverbände der freien Theater
2. regelmäßige Jahreseinnahmen von mindestens 3.900,00 €
3. der Versicherungsnachweis in der KSK

WICHTIG zu wissen ist, dass freiwillig Versicherten keine Beiträge erstattet werden und es für sie auch keine Tänzerabfindung gibt. Aber „[…] die freiwillig Versicherten haben dieselben Ansprüche auf eine Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung wie Pflichtversicherte.“ (3) Dafür gelten die entsprechenden Wartezeiten.

(Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr wurde das Mindestalter für die Tänzer*innenabfindung herabgesetzt. Siehe dazu unseren Artikel im Newsletter 12/2016: „Bayrische“ senkt das Mindestalter für Tänzer*innenabfindung.)

Diese Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sollen erste Orientierung geben. Weitere Details deshalb unter dem mit 12/2016 gekennzeichneten Link: www.buehnenversorgung.de/por…

Zitierte (3) und adaptierte Info-Quelle, abgerufen am 27.1.2017 um 12:30 Uhr: ebenda


Transition-Jahresgruppen 2017 starten / freie Plätze in Berlin

… für Tänzer*innen aus den Regionen Hamburg / München / Berlin, die sich aktuell im Neuorientierungsprozess befinden und sich für diese Zeit eine begleitende Gruppe wünschen.

In dieser Gruppe wird es um alle Fragen gehen, die in der Transition-Zeit auftauchen: Loslösung vom aktiven Tanz, Bewältigung der Trauer, Erkennen weiterer Potentiale, Entscheidungsfindung für einen neuen Weg, Umsetzung einer konkreten Idee.
Bei jedem Treffen wird es ein Gruppenthema und Zeit für das persönliche Anliegen geben. Die Begleitung durch die Gruppe wirkt unterstützend und ermutigend.
Die Idee für diese Jahresgruppe kommt von unseren französischen Kollegen, die dieses Format schon seit Jahren in Paris durchführen.

Leitung: Gabriele Naumann (Hamburg), Christine Bombosch (München), Heike Scharpff (Berlin).

Gabriele Naumann-Maerten: Transition Coach, Dipl.-Pädagogin, Kulturmanagerin
Christine Bombosch: ehem. Tänzerin, Klinische Sozialarbeiterin M.A., IFS-Therapeutin/Beraterin, Mitgründerin Transition-in-Dance in München, aktuell tätig bei der Kath. Bahnhofsmission München.
Heike Scharpff: Projektleiterin Stiftung TANZ-Transition Zentrum Deutschland, Diplom-Psychologin, Theaterregisseurin, Drama- und Theatertherapeutin.

Struktur: 3 Treffen à 4 Stunden im Abstand von 4 Wochen Nachtreffen nach 8 Monaten

Zeitstruktur: 1. Treffen: Februar 2017 // 2. Treffen: März 2017 // 3. Treffen: April 2017 // 4. Treffen: Dezember 2017 (= Nachtreffen)

In jeder Stadt wird ein individueller Termin für das 1. Treffen gesucht, an dem alle Interessent*innen Zeit haben.

Die Teilnahme für die komplette Jahresgruppe kostet für Tänzer*innen 50,00 € .
Bahn-Fahrtkosten von außerhalb können bis maximal 25,00 € (für Hin- & Rückfahrt) erstattet werden.

Die Anmeldungen laufen bereits. Insbesondere für BERLIN sind noch Plätze frei! Interessent*innen bitte melden bei: heike.scharpff@stiftung-tanz.com


move-it = ein EU-Mobilitätsprogramm für Bildungspersonal

„move-it (Mobility of Vocational & Educational Institutions and Trainers) richtet sich an Bildungspersonal der deutschen Berufsbildungseinrichtungen, die im europäischen Ausland Erfahrungen austauschen wollen und sich weiterbilden möchten.“ (4) Beispielsweise gelten auch Tanzpädagog*innen als Bildungspersonal und können sich deshalb mit Hilfe von move it vorübergehend im Ausland weiterbilden.

1. move-it grundsätzlich für Bildungspersonal aller Berufe.
2. länderabhängiger Zuschuss für einen Lernaufenthalt von 1 bis 6 Wochen
3. europaweiter Aufenthalt an einer staatlichen oder privaten Berufsbildungseinrichtung
4. mindestens 6 Übernachtungen vor Ort
5. keine Bedürftigkeitsprüfung, da einkommensunabhängige Förderung

Details über den Programmablauf, Termine, Kosten und Zuschüsse bei: Karin Lüdecke von sequa (wochentags: 8:00 bis 13:00 Uhr) unter 49 (0)228 98238-30 bzw.karin.luedecke@sequa.de

Allgemeine Infos zu move it unter: www.sequa.de/de

Adaptierte und zitierte Info-Quelle (4), abgerufen am 24.1.2016 um 12:30 Uhr:www.sequa.de/de


MAS in Dance Science / Universität Bern (CH)

Die Anmeldung für den MAS in Dance Science an der Universität Bern (CH) in Kooperation mit tamed in Frankfurt/M. läuft!

Dieses Weiterbildungsstudium kann nebenberuflich absolviert werden und umfasst 70 Kurstage. Das entspricht rund 1.800 Präsenzstunden. Die englischsprachigen Studienmodule zwischen 2017 und 2020 sind folgende:

1. CAS in Dance Science: Health & Performance (16 ECTS) = 4.100,00 €
2. CAS in Dance Science: Motor Learning & Training (16 ECTS) = 4.250,00 CHF
3. CAS in Dance Science: Psychology & Education (16 ECTS) = 4.250,00 CHF
Research Methods / Master thesis* = 1.000,00 CHF

(Alle Module, außer *, können auch einzeln belegt werden. Abschluss ist ein Zertifikat.)

„Die Universität Bern verleiht den Absolventinnen und Absolventen des MAS in Dance Science den Abschluss „Master of Advanced Studies in Dance Science, Universität Bern“ (MAS DS UniBE). Ein Diploma Supplement gibt Aufschluss über Inhalte und Umfang des Studiengangs und die erbrachten Leistungen.“ (5)

Bewerbungsfrist: 30. April 2017

Detaillierte Infos zum Studiengang und zur Anmeldung unter: www.ispw.unibe.ch/wei
Adaptierte und zitierte Info-Quelle (5), abgerufen am 25.1.2017 um 12:40 Uhr: ebenda


Kleine Berufskunde: Cruise Tourism Manager*in (CTM)

„Urlaubsreisen haben als Wirtschaftsfaktor weltweit eine herausragende Bedeutung erlangt. Über die letzten zwanzig Jahre hat sich dabei eine spezielle Art von Urlaubsreise als besonders wachstumsstark, krisenresistent und innovativ erwiesen: die Kreuzfahrt.“ (6) Solch eine Schiffsreise soll nicht nur abwechslungsreich, erholsam und möglichst preiswert für die Passagiere sein, sondern auch profitabel für die Anbieter. Für diese Balance sind Cruise Tourism Manager*innen (CTM) da.

An der Hochschule Bremerhaven ist CTM ein betriebswirtschaftlicher, überwiegend englischsprachiger 4-jähriger Bachelor-Studiengang (240 ECTS). Abgeschlossen wird dieses Studium mit einem Bachelor of Arts (BA), der auch in den USA anerkannt ist. Zukünftige Arbeitgeber im Tourismus und in der Kreuzfahrtbranche könnten zum Beispiel Reiseanbieter und Reedereien sein. Die Aufgaben eines/r CTM sind vielfältig: Marketing und Sales, Produktmanagement und Veranstaltungsmanagement, Einkauf usw.
Studiert werden daher „Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Tourismus und Kreuzfahrt, Hotelmanagement sowie andere ergänzende Fächer. [Außerdem] sind Fremdsprachen, Mathematik, Recht und sogenannte Soft Skills ein wichtiger Bestandteil des Studiums. [Hinzu kommt] ein einjähriges Auslandspraktikum, das mit einem Auslandssemester kombiniert werden kann.“ (7)

Weitere Infos zum CTM-Studienangebot hier: www.hs-bremerhaven.de/en

Zitierte Info-Quelle (6 und 7): ebenda

Wem 4 Jahre zu lang und zu teuer sind, der kann sich an der EBC-Hochschule Hamburg zum CTM weiterbilden: In 5 Blockveranstaltungen für jeweils 300,00 € pro Block (ohne Anreise und Übernachtung) werden ab Herbst 2017 Kenntnisse in Produktmanagement, Personalmanagement, Innovationsmanagement und im Marketing für Kreuzfahrtschiffsunternehmen vermittelt. Innerhalb von vier Monaten erwirbt man das EBC-Zertifikat „Cruise Management“ (8).

Detaillierte Infos zum EBC-Zertifikat „Cruise-Management“ hier: www.ebc-hochschule.de/wei

Adaptierte und zitierte Info-Quelle (8): ebenda